Meine Story

Weg vom "höher, schneller, weiter" hin zum wirkungsvollen und werteorientierten Arbeiten

Christina Georgsson_ Rajasthan

Mein Name ist Christina Georgsson. Ich bin Karriere- und Unternehmensberaterin. Jahrgang 70, verheiratet, Mama zweier Teenager und zusätzlich zweier Hundedamen. Beruflich habe ich einen kaufmännischen Background: Diplom-Kauffrau (1995) und MBA Digital Leadership & Coaching (2022). Dazwischen jede Menge Konzern, Projekte, international Collaboration, Boreout, Sinnsuche, Krise, berufliches und persönliches Wachsen, Selbstständigkeit, Identitätsfindung, Spiritualität, Positionierung, erfolgreiche Projekte als Geschäftsführerin von Talenthoch2, Pandemie, neue Krise, Neupositionierung. Und so wird es sich wahrscheinlich fortsetzen. 

Hier auf diesen Seiten gebe ich einen Einblick über meinen Weg. Über meine Story. Denn auch ich als Karriereberaterin bin durch berufliche Täler gegangen und erfolgreich gescheitert. Und jedes Mal kam der next Level in mein Leben. Insofern bin ich ein Paradebeispiel für meine KlientInnen.

„Heilige Arschtritte“ nenne ich die hellen Momente der inneren Erkenntnis, die uns zum nächsten Wachstumssprung führen. Sozusagen ein Wake-up Call. Vier davon möchte ich hier mit Ihnen teilen und nutze meine persönlichen Indienfotos dazu. Mehr heilige Arschtritte gibt es dann im Coaching, wenn Sie möchten. 

Heute bin ich innerlich angekommen – in meiner Mitte und es fühlt sich gut an. Weiterhin wachsen, experimentieren und scheitern gehört dazu. Ich widme mein berufliches Leben Menschen, deren professionelle Sehnsucht nicht erfüllt ist und die in und nach einer Krise mit Kraft und Leichtigkeit durchstarten und etwas verändern wollen. Wirkungsvoll und werteorientiert. Dazu arbeite ich mit wissenschaftlichen Methoden, moderner Eignungsdiagnostik und systemisch lösungsorientiert. Hunderte von Menschen durfte ich bisher erfolgreich in ein erfüllteres berufliches Leben begleiten. 

Werde, der du bist!
Einzigartig und wertvoll. Niemand anderes kann das für dich tun.
Wer nicht zu scheitern wagt, lebt an seinen Möglichkeiten vorbei.
gemäß Friedrich Nietzsche
Christina Georgsson_Indien

So hat alles angefangen: heiliger Arschtritt #1

2015: sichere Anstellung als HR-Managerin im Konzern. Verdienst: weit über Durchschnitt. Gefühl: innere Leere, Hamsterrad, Langeweile. Wirkungsgrad: weit unter Durchschnitt. Wertekonflikt: Performance & Standardisierung versus meine Bedürfnisse nach mehr Kundenorientierung, Flexibilität, Erneuerung und Sinn. Frage: Will ich das noch 20 Jahre lang mitmachen? Erkenntnis: Nein!

Es war ein Montag, an dem ich nicht mehr aufstehen wollte. Ich wollte meinen Job nicht mehr. Keinen Tag länger. Trotz der Stimmen im Umfeld („Du kannst doch nicht einfach die Sicherheit aufgeben!“). Doch! Trotz zwei kleiner Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter. Gerade deswegen! Ich war echt nicht mehr gut drauf und meine Kinder hatten eine lustigere, offenere und liebevollere Mama verdient. Es war nicht so, dass ich meine Arbeit gar nicht mehr mochte, ich spürte jedoch die inneren Konflikte wie tiefe Wunden. Ich war – Gott sei Dank – zu dem Zeitpunkt radikal ehrlich zu mir und mutig: mein Berufsleben passt nicht mehr zu dem, was mir wichtig ist. Und so traf ich eine lebensveränderte Entscheidung: ich gehe! Und ich ging. September 2015 gab ich nach 16 Jahren meinen Ausweis der Deutschen Telekom, den Laptop, alle ID-Karten und damit meine bisherige Identität ab. Ohne einen konkreten Plan, aber mit einer inneren Idee. Und ich würde es genauso wieder machen. 

Learning: es braucht Mut für diesen Schritt der Trennung. Wenn er getan ist, gibt es kein zurück mehr und die Arbeit darf wieder auf Leben treffen. Sprich: es darf wieder zu deiner Mission passen. 

Neues Berufsleben & Selbständigkeit: heiliger Arschtritt #2

2016: ich bin mitten in wichtigen beruflichen Ausbildungen: Karriereberatung, NLP-Master, Business Coaching, Mentaltraining. Zielstrebig und ehrgeizig, wie immer. Eine Ausbildungsstation führt mich in den Allgäu. Es geht um eine Woche „Aufstellung“ und Klarheit über „wo komme ich her und wo will ich hin“. Das Hotel und die Gäste erscheinen mir suspekt (eine Workshop-Gruppe praktiziert Rebirth und es wird geschrieen und geboren, was das Zeug hält). Ich fühle mich unwohl und deplaziert und sage das auch zu meiner Aufstellungsgruppe geradeheraus: „Wenn ihr hier tschakka du schaffst das machen wollt, dann gerne – aber ohne mich.“

Gott sei dank – es drängt mich niemand, mich irgendwie verhalten zu müssen. Am ersten Tag erlebe ich eine wertvolle Aufstellung und gehe im Anschluss wandern mit der ganzen Gruppe. Wir machen Halt mitten in der Natur an einem Flußlauf und sammeln Äste für ein Feuerritual. Als das Feuer brennt, darf jeder einen Zettel schreiben, was er gerne loslassen möchte und es ins Feuer schmeißen. Dazu steht jeder auf, geht zum Feuer und sagt laut: „Ich lasse xy los!“ Alle anderen singen ein Mandra und es wird zu getrommelt. Als ich aufstehe, bin ich mächtig aufgeregt. So aufgeregt, wie schon seit Jahren nicht mehr. Ich erkläre laut mein Ziel und schmeiße den Zettel ins Feuer. Es wird getrommelt und gesungen. Ich spüre Erleichterung und Freude und denke nur: ich will nochmal. Und ich durfte nochmal. 

Learning: Seit diesem Erlebnis weiß ich, dass ich eine wichtige Seite komplett aus meinem Leben ausgeklammert habe: die Spiritualität und meine höhere Bewusstseinsstufe. Immer nur funktionieren und wenig spüren. Energetisch konnte ich gar nicht in die Balance kommen. Das hat sich seit dem Feuerritual im Allgäu geändert. 

Christina Georgsson_Indien
Christina Georgsson_Indien_Sawai Madhopur

Erster Auftrag: heiliger Arschtritt #3

1999: Rückblick. Ich schreibe meine Diplomarbeit über Outplacement-Beratung in Deutschland. Meine empirische Befragung führt mich zu den fünf führenden Beratungsunternehmen in Deutschland, die ich persönlich kennenlernen durfte. An den Gesprächen hat mich am meisten beeindruckt, wie schnell KandidatInnen in der Neuorientierung einen Arbeitsplatz finden, der besser passt und auch noch mehr Einkommen erzielt als vorher. Wow. Das macht Sinn! Was für ein Nutzen!

2016: Ich bin auf dem Weg, Karriere- und Outplacementberaterin zu werden und mir nach der Konzern-Managerin meine neue Identität zu formen. Spontane Anfrage: Auftrag Outplacement Telco-Branche aus dem Netzwerk. Antwort: Ja klar! Gefühl: Ich fühle mich dennoch klein und unwohl: was, wenn jemand merkt, dass ich noch gar nicht alles kann? Erste Projektwoche: Ich tue ganz selbstbewußt und unterstütze meine Klienten so gut es geht. Diese sind von den Ergebnissen begeistert und zufrieden. Wie einfach das war! Ich bin stolz, dass meine Idee Wirklichkeit geworden ist und ich dieser Welt den besten Mehrwert bieten kann. Kennen Sie noch Grisu, den kleinen Drachen? So fühle ich mich: endlich Feuerlöschen. 

Learning: ich kann meine Erfahrungen und meine Intuition einbringen und einen Mehrwert für die Arbeitswelt erzeugen, auch wenn ich noch nicht alles weiß und kann. Die Entwicklung geht von innen nach außen. 

Zuversicht und Vertrauen: heiliger Arschtritt #4

Ende 2019: Ich bin selbstständig und es läuft. Also grundsätzlich. Ich habe viele Kunden als Fans gewinnen dürfen. Ich arbeite mit Herz, Kompetenz und Intuition. Ich habe gut investiert in mich und meine Kompetenz und bin in der Lage, Menschen kurzfristig ganz schnell zu helfen. Und dennoch traue ich mich nicht, ein bestimmtes Kontingent an wirkungsvollen energetischen Methoden in meiner Arbeit einzusetzen. Und ich traue mich nicht, mein Honorar entsprechend meiner Kompetenz anzuheben. Innere Blockaden erlauben es mir nicht. Dennoch spüre ich, dass es ansteht. Vertraue ich mir selbst noch nicht genug? Ich will es herausfinden. 

Career Transformation 2020: die Entscheidung steht – ich reise Anfang 2020 nach Indien mit einer großen Gruppe aus DACH, die Energiecoaching lernen und vertiefen möchte. Seit mehr als 15 Jahren bin ich nicht mehr ohne Mann und Kinder verreist. Die müssen erst einmal ohne mich überleben, was bestimmt nicht einfach wird (wie sich herausstellte, waren allen froh, mal ohne Mama zu sein). 

Um es kurz zu machen: diese Reise hat mich körperlich und mental an meine Grenzen und darüber hinaus gebracht. Auf 4.500 Metern in der Hochwüste des Himalaya im Kloster des Dalai Lama konnte ich meine Mission ebensowenig finden und fühlen, wie in Neu-Dehli im Sikh-Tempel Gurdwara Bangla Sahib oder in Jaipur, wo ich im Amber Fort auf einem Elefanten geritten bin. Bei Energieübungen hörte ich oft: „Christina, sei nicht so verkopft, dann klappt es auch.“ Ich war getriggert und im Widerstand. Heute weiß ich, dass in diesen Momenten die größten Wachstumschancen liegen. In der Wüste in Jodhpur, aus der das Foto rechts stammt, bekam ich den nächsten heiligen Arschtritt: nach einer Energieübung mit über 100 TeilnehmerInnen so richtig mitten in der Wüste (Stille, Sterne, Sand und sonst nichts), zog ich mich alleine zurück mit der tiefen inneren Erkenntnis, dass ich alles habe, was ich brauche um wirksam zu sein. Ich weinte bitterlich. Plötzlich war alles da und ich konnte es fühlen. Davon zehre ich heute noch. 

Learning: Es braucht das Verbundensein mit der eigenen Energie. Dann kommen Zuversicht und Vertrauen. Stress und Unruhe hören auf. 

Christina Georgsson Indien_Wüste_Jodhpur

Career Transformation | beyond good enough: der sichere und leichte Weg zur Wunschposition.

Lasse deine Arbeit wieder auf dein Leben treffen.

Indien Jodphur Christina Georgsson

WERDEGANG (AUSZUG)

MBA Digital Leadership und Coaching
Hochschule Karlsruhe – University of Applied Sciences (HKA) [18.06.2021 – 26.07.2022]

Abschlussarbeit: Die Bedeutung von Purpose, Vision und Unternehmenskultur beim Recruiting und der Bindung von Talenten (Note: gut) 

Integrativer Emotionscoach | emTrace Mastercoach
Eilert-Akademie | The Science of Emotions, Berlin [30.04.2020 – 21.12.2021]

PERSONALITY PROFILER Trainerin/Coach
LINC GmbH, Lüneburg [05.08.2021 – 06.08.2021]

Speakerin 
FEMINESS Speaker School [03.12.2020 – 18.06.2021]

9 Levels of Value Systems Beraterin
9 LEVELS DEUTSCHLAND GMBH
[18.05.2020 – 23.05.2020]

NLP Master (DVNLP)
Eilert-Akademie | The Science of Emotions, Berlin  [03.05.2018 – 24.11.2019]

Stressmanagement Trainerin
AHAB-Akademie, Berlin [01.09.2018 – 30.09.2018]

Mentaltrainerin (VDMTC)
Rubin Gesundheits Institut, Bergisch Gladbach  [01.11.2017 – 31.07.2018]

LUXXprofile Expertin & Instruktorin
LUXX Academy [01.05.2017 – 04.05.2017]

Business Coach & Online Coach
Karlsruher Institut Berninger-Schäfer
[15.10.2015 – 21.06.2017]

Abschlussarbeit: Der Einsatz von psychologischen
Testverfahren wie dem Reiss Profile im Karriere-Coaching | Mehrwert und Grenzen des Instruments im Coachingverlauf der Karlsruher Schule

Diplom-Kauffrau
Universität Siegen  [24.08.1990 – 25.10.1995]

Abschlussarbeit: Outplacement-Beratung als Instrument des Personalmanagements – Ziele, Methoden und Effizienz von Einzelmaßnahmen und Gruppenprogrammen – ein Vergleich (Note: gut) 

Christina Georgsson_Indien_Jodhpur

NETZWERK

seit 2022: DETEGO Organisations- und Unternehmensberatung, Hamburg –  Organisationsentwicklerin

seit 2021: Privat-Institut Dr. Berninger-Schäfer GmbH, Karlsruhe – Lehrcoach Kompetenzcoaching | Masterstudiengang Digital Leadership und Coaching (MBA) & Lehrcoach Laufbahnberatung

seit 2021: Deutscher Bundesverband Coaching e.V. (DBVC): Regionalleiterin Mitte 

seit 2021: Xpert Academy – Instruktorin & Lehrcoach

 

Speakerin 
FEMINESS Speaker School [03.12.2020 – 18.06.2021]

9 Levels of Value Systems Beraterin
9 LEVELS DEUTSCHLAND GMBH
[18.05.2020 – 23.05.2020]

After you have typed in some text, hit ENTER to start searching...